Klassische nasschemische Verfahren

unbenannt

Neben der instrumentellen Analytik beherrschen wir weiterhin die klassischen nasschemischen Verfahren, die sich bei der Identifikation und Quantifizierung chemischer Methoden bedienen.

Instrumente, die physikalische Methoden zu Hilfe nehmen, werden nicht benutzt, was aber Geräte zur Automatisierung der Analysen nicht ausschließt.

Dafür nutzen wir:

  • Nachweisreaktionen
    farbige Komplexbildungsreaktionen oder Niederschlägen durch Fällungsreaktionen
  •  
  • Flammenfärbung
    Beispiel: viele Metallionen färben eine Bunsenbrennerflamme in charakteristischer Weise

Aber auch quantitative Bestimmungen lassen sich mit folgenden Verfahren rein chemisch durchführen:

  • Photometrie
    Der Analyt reagiert mit einem Reaktionspartner unter Bildung eines farbigen Komplexes.
    Die Stärke der Färbung wird anschließend mit der Färbung von Lösungen bekannter Konzentrationen mit einem Photometer von Perkin Elmer verglichen.

    Titration
  • (Volumetrie)Zu einer Lösung des Analyten wird die Lösung eines Reaktionspartners bekannter Konzentration langsam zugegeben.

    Wenn der Analyt vollständig abreagiert ist, bewirkt der zugesetzte Reaktionspartner bzw. ein Indikator einen Farbumschlag, eine Niederschlagsbildung oder sonst ein deutlich sichtbares Ereignis.

    Aus dem Volumen der verbrauchten Lösung des Reaktionspartners kann man die Konzentration des Analyten errechnen.
     
  • Gravimetrie
    Der Analyt reagiert mit einem Reaktionspartner und bildet einen unlöslichen Niederschlag bekannter Zusammensetzung; aus dessen Gewicht wird die Analytmenge bestimmt.
Photometrisch Niob
Photometrisch Niob
Massanalytische Manganbestimmung
Massanalytische Manganbestimmung
Gravimetrisch Nickel
Gravimetrisch Nickel
Kontakt